Lokal-Rundschau vom 08.09.06

Die Fälscher auf dem Weg nach Großräschen

Hotelumbau geht zügig voran

GROßRÄSCHEN. Die Brüder Posin, ihres Zeichens Profi-Fälscher, haben am Dienstag schon mal ihr Museum in zukünftigen "Hotel am See" in Großräschen begutachtet. Investor Gerold Schellstede baut das ehemalige Ledigenheim am Fuße des zukünftigen Ilse-Sees zum Hotel um. Das schlossartige Gebäude bietet dabei so viel Platz, dass er sich dort einen Traum erfüllen kann. Im rechten Seitenflügel entsteht das erste Fälschermuseum. Die Protagonisten: Die in Berlin wohnenden und aus St. Petersburg stammenden Brüder Posin. Sie haben sich auf das Fälschen großer Meister spezialisiert, wie Rembrandt und Caspar David Friedrich. Bei der Besichtigung der zukünftigen Museumsräume wurden Details, wie die Farbe der Wände, die Raumaufteilung und die Beleuchtung, besprochen. Schmuckstück der Ausstellung wird das vier Meter lange Rembrandt-Bild "Die Nachtwache", das im Reichsmuseum Amsterdam hängt - und bald auch in Großräschen.

Mit Tempo gehen indes die Bauarbeiten am neuen Hotel voran. Heute erhält die seeseitige Giebelwand ihren endgültigen Farbanstrich, im Dachgeschoss entstehen die neuen Zimmer, wo der Großteil der neuen Fenster schon eingebaut ist. 20 bis 30 Handwerker sind zurzeit im Einsatz, sagt Gerold Schellstede.  (as)

zurück